jasmin klimberg

Ich könnte jetzt lange darüber schreiben, wie sehr ich mir als Kind einen eigenen Hund gewünscht oder wie ich mein Essen mit den Straßenhunden im Dorf meiner Omi in der Türkei geteilt habe um zu verdeutlichen, wie wichtig mir Tiere sind. All dies ist aber gar nicht relevant. Der Tag an dem ich den sogenannten „Wolfdog“ entdeckte, gab schlussendlich die Richtung meines weiteren Lebens an.  

Die Faszination für diese Tiere veranlasste mich, ihre Körpersprache, ihr Verhalten und ihre Bedürfnisse theoretisch und praktisch kennenzulernen und zu verstehen. Schnell war klar, dass „Hybride“, bzw. Wolfdogs unglaublich sensible Tiere sind, bei denen man mit Strafe und Druck keinerlei Erfolge erzielen kann. Entsprechend orientierte ich mich schnell und ausschließlich in die Richtung des druck- und gewaltfreien Trainings auf Basis positiver Verstärkung. 

 

Nach langer Suche habe ich meinen ersten Wolfhund Rüden „Diwan“ in British Columbia/Kanada gefunden. Seine Ausbildung setzte den Grundstein für meine berufliche Umorientierung. 

 

Durch ihn besuchte ich Seminare und Fortbildungen und habe mich noch intensiver mit dem Kommunikationsverhalten von Hunden gegenüber Artgenossen und Menschen beschäftigt. Die Arbeit mit ihm empfand ich dank seiner präzisen und klaren Körpersprache und seiner ausdrucksstarken Mimik als sehr intensiv und lehrreich. 

 

Gemeinsam besuchten auch wir die Hundeschule Casa Canis, die uns aufgrund von Diwans teilweise noch sehr ursprünglichen und recht eigensinnigen Wesens intensiv und weit über das „Standardtraining“ hinaus begleitete. Auch die Trainingspläne meiner jungen Wolfhündin „Lycani“ (Lütti) bespreche ich noch heute gerne und regelmäßig mit Angela Davachi.

 

Geprägt durch die Eindrücke der Hospitation  in der Hundeschule Casa Canis und durch ein sehr intensives und lehrreiches Praktikum in einer Zuchtstätte für Wolfdogs habe ich mich entschieden, den Fokus auf eine ordentliche Sozialisierung und positiv aufgebaute Umweltgewöhnung von Welpen und Junghunden zu richten.

 

Die Vorbereitungen auf den menschlichen Alltag und die ersten Lebensjahre des Hundes legen das Fundament für einen ausgeglichenen Familienhund, der sich stressfrei in unserer Menschenwelt zurechtfindet. Je sorgloser sich ein Hund in seiner Umgebung bewegen kann, umso freier ist sein Geist um Neues zu lernen. Wird dieses Lernen dann noch von Motivation und Vertrauen geprägt, wird man sich viele Jahre an einer vertrauensvollen und harmonischen Hund-Mensch-Beziehung erfreuen können, die aus Kooperation und Freiwilligkeit besteht.

 

Ich freue mich auf viele neue Kunden und Fellkinder und begrüße Sie herzlichst bei Casa Canis.

Zuständig für Planung & Durchführung von Seminaren, Welpen- und Junghundetraining, Schwerpunkt: Umweltgewöhnung

             geprüfte    

                       Hundetrainerin        

                    (Erlaubnis nach

                      §11 TierSchG)

 gewaltfreies Training, Grundlage ist positive Verstärkung